Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


motor:steuerkette

steuerkette01.jpg

Steuerkette

Aufbau

Das Schema zeigt den Aufbau der Steuerkette beim Niva mit Duplex-Kette (Vergaser, SPI). In späteren Baujahren wurde der alte Kettenspanner durch eine Öldruck-Version und die doppelreihige Kette (Duplex) durch eine einfache (Simplex) ersetzt.

Oben angefangen befindet sich das Kettenrad der Nockenwelle. Schaut man vom Motor aus, findet man auf dem Nockenwellenkasten eine Spitze (A) und auf dem Kettenrad einen Körnerpunkt (B). Bei den MPI-Modellen ist darauf zu achten das die Markierung am Kettenrad sich nicht beim Magneten vom Nockenwellensensor befindet sondern deutlich davon entfernt ist (auf dem unten stehenden Bild ca 130° links des Magneten). Man muss genau hinschauen, die Markierung ist teilweise von der Steuerkette verdeckt. Die Kette läuft dann weiter nach unten über das Zahnrad der Nebenwelle. Diese treibt, je nach Modell, die Ölpumpe, die Kraftstoffpumpe und den Zündverteiler an. Auf dem langen Stück dazwischen wird die Kette mittels eines Kettendämpfers/beruhigers am schlagen gehindert. Der Beruhiger neigt in manchen Ausführungen zum brechen und verursacht dann größer Probleme. Daher ist ihm ein besonderes Augenmerk zu widmen. Ganz unten läuft die Kette über das Zahnrad der Kurbelwelle welche als Antrieb dient. Auch hier finden sich Markierungen am Motorblock und am Zahnrad. Auf der gegenüberliegenden Seite läuft die Kette nach oben über eine Spannschiene welche vom Kettenspanner gegen die Kette gedrückt wird und somit die korrekte Spannung sicher stellt.

Dateilaufnahme des Nockenwellen (MPI) Kettenrades mit Markierung B.


Steuerkette spannen (bis BJ2000):

Die Steuerkettenspannung wird bei jeder Inspektion geprüft. Dazu die Hutmutter am Ende des Kettenspanners unter Zuhilfenahme einer 13er Nuss lockern. Jetzt den Motor 1 bis 1,5 Umdrehungen weiterdrehen. Dabei stellt sich die richtige Kettenspannung automatisch ein. Zum Schluss die Hutmutter wieder festziehen.

Durch das Lösen der Hutmutter wird ein Spannstift freigegeben und eine innenliegende Feder kann auf einen Kolben einwirken. Mit dieser Federkraft stellt sich die richtige Kettenspannung automatisch ein. Beim Wiederanziehen fixieren Krallen in der Hutmutter den gefederten Spannstift und begrenzen somit den Arbeitsweg des Kolbens. Läuft der Motor, sammelt sich Öl im Kettenspanner, welches, unterstützt von der Feder, dämpfend auf die Kette wirkt. Stellt sich auf diese Weise keine ausreichende Kettenspannung ein, klemmt der Kettenspanner und sollte zeitnah ersetzt werden. Kurzfristig kann man sich behelfen, indem man, während der Motor weiter gedreht wird, mit Handkraft auf den Spannerstift drückt. Dadurch unterstützt man die Feder und kann den „festen Punkt“ überwinden.

Lockert sich die Steuerkette nach wenigen km wieder, muss der Kettenspanner repariert oder ersetzt werden.

Spätere BJ (nach 2000) haben einen hydraulischen Kettenspanner an dem keine Einstellungen vorgenommen werden müssen. Es ist darauf zu achten, dass der Kettenspanner zur vorhandenen Ölzuleitung passt. Die eine Version ist mit Überwurfmutter und gebördelter Leitung ähnlich wie bei der Bremse. Die zweite Variante ist mit Hohlschraube und Ringöse an der Leitung. Die Leitung von der ersten Version passt scheinbar in den Spanner der zweiten Version. Da es aber im Spanner kein Gegenstück für die Bördelung gibt, zerstört man sich die Leitung und es wird auch nicht in jedem Fall dicht.


Teilenummern

für 1600

  • 21010-1006060 - Spanner
  • 21030-1006090 - Spannschuh
  • 21030-1006100 - Dämpferschiene
  • 21030-1006040 - Steuerkette

für SPI

  • 21213-1006060 - Spanner
  • 21213-1006090 - Spannschuh
  • 21213-1006100 - Dämpferschiene
  • 21030-1006040 - Steuerkette

Videos

motor/steuerkette.txt · Zuletzt geändert: 2019/04/02 23:07 von nivaadmin